Essen mit Bedacht

Essen mit Bedacht beginnt mit dem Einkauf. Beim Einkauf sollten unbehandelte Früchte aus ökologischem Anbau bevorzugt werden.

Das Frühstück sollte leicht verdaulich sein, zwischen 6 und 10 Uhr dominiert das gemächliche Kapha-Element.

Das Mittagessen zur Pitta-Zeit gegen 12 Uhr, kann auch schwere und reichhaltige Nahrung enthalten. Der Körper hat genügend Zeit für die Verdauung.

Am Nachmittag zwischen 14 und 18 Uhr dominiert Vata, heisses Wasser, Kräutertee oder eine warme Gewürzmilch ist zu empfehlen.

Überall im Körper befinden sich freie Radikale (hochaggressive Bruchstücke von Sauerstoffatomen), die das Gewebe schädigen und Zellveränderungen hervorrufen können. Sie sind für viele Erkrankungen verantwortlich, Gelenkverschleiß, Verkalkung und weitere Erkrankungen. Ernährungswissenschaftler fanden heraus, dass fast alle bisher untersuchten Obst- und Gemüsesorten freie Radikale binden und dadurch den Alterungsprozeß des Organismus verlangsamen.

Wenn der Tag zur Neige geht, kommt die Natur wieder zur Ruhe und Kapha dominiert erneut. Die alte bei uns bekannte Regel "Iß abends wie ein Bettelmann" ist für die Gesundheit optimal.

Frische Früchte sollten im Idealfall bis zur vollen Reife am Baum oder Strauch bleiben. Sie entfalten dann nicht nur ihr volles Aroma, sondern auch die in ihnen wohnenden Heilkräfte.

Ayurveda-Gelehrte empfahlen schon vor Jahrtausenden sattvische Nahrungsmittel, ausnahmslos hochwirksame Radikalfänger, auch wenn die Bezeichnung eine andere war.