Die 5 Mahabhutas

Die fünf Elemente

Aus der Seele (Brahman), fürwahr, ist der Äther (Raum) entstanden, aus dem Äther der Wind, aus dem Wind das Feuer, aus dem Feuer das Wasser, aus dem Wasser die Erde, aus der Erde die Pflanzen, aus den Pflanzen die Nahrung, aus der Nahrung der Same, aus dem Samen der Mensch.

Taitririya Upanishad 2, 1

Wir Menschen haben 5 verschiedene Sinnesorgane und nehmen unsere Umwelt daher auf fünffache Weise wahr. Unsere Sinnesorgane sind die Ohren, die Haut, die Augen, die Zunge und die Nase. Jedes dieser Organe ist ganz spezifisch dafür ausgerichtet, um nur eine Form äußerer Energie wahrzunehmen und in den menschlichen Körper aufzunehmen. Sie werden benannt als:

Akasha (Äther)

Raum und Hören

Vayu (Luft)

Luft und Fühlen

Tejas (Feuer)

Feuer und Sehen

Jala (Wasser)

Wasser und Schmecken

Prthivi (Erde)

Erde und Riechen

Dabei muß beachtet werden, dass die deutsche Übersetzung aus dem Sanskrit der eigentlichen Bedeutung der Sanskritbegriffe nicht gerecht werden kann. Es ist lediglich eine Annäherung , so ist z.B. durch die Übersetzung von Jala mit "Wasser" nicht die Assoziation von Trinkwasser in einem Glas gemeint. Hier ist vielmehr zu denken an die Kräfte zwischen den Wassermolikülen, die der Masse Wasser jene Binde- und Fließeigenschaften verleihen, die das Mahabhuta Jala ausmachen.